Ems-Zeitung - 30.05.2018     
    
Neuer Kaplan in Papenburg
Ab September in St. Antonius
Von Katharina Preuth

Papenburg.
Peter Winkeljohann, der gebürtig aus Voltlage aus dem Osnabrücker Land kommt, wird ab September Kaplan in der Papenburger Pfarrei St. Antonius.

Noch steckt Winkeljohann mitten in einem Theologie-Aufbaustudium in Rom am Collegium Gemanicum et Hungaricum. Der 28-Jährige hat Ende Juni seine Abschlussprüfung und dann gehe es für ihn nach eigenen Angaben zurück in die Heimat. Auf seine neue Stelle ist er vor allem gespannt. „Ich muss gestehen, physisch war ich noch nicht in Papenburg.“ Aber im Internet habe er sich seinen neuen Arbeitsort bereits näher angeschaut. „Ich freue mich, dass es praktisch losgeht“, so Winkeljohann.
Als Priesterkandidat für das Bistum Osnabrück hat er nach seinem Abitur 2009 in Frankfurt am Main Theologie studiert. Seine Studien setzte er im Anschluss in Rom fort. Nur durch die Empfehlung eines Bischofes oder des Leiters eines bischöflichen Seminars ist es möglich, an dem Collegium zu studieren.
Bevor sich Winkeljohann dort an seine Lehren setzte, absolvierte er einen Freiwilligendienst in Argentinien. Für ein Jahr arbeitete er dort in einem Kinderheim und in einem Programm für Mikrokredite. Nach dem Bakkalaureta, dem Abschluss nach dem Hauptstudium in Rom, begann er mit seiner praktischen pastoralen Ausbildung. Als geweihter Diakon lernte er das Taufen, Beerdigen und Predigen in der Pfarreingemeinschaft Ankum, Eggermühlen und Kettenkamp im Osnabrücker Nordland. Zurück in Rom, um sein Aufbaustudium weiterzuführen, wird er dort 2016 zum Priester geweiht.

Winkeljohann übernimmt die Nachfolge von Hermann Prinz, der Pfarrer für Aschendorf und Rhede wird.