Ems-Zeitung

Ausgabe vom 03.04.2017
Seite 11
Ressort Lokales


Rund 1000 Menschen mit und ohne Behinderungen feiern 50-jähriges Bestehen

Auftakt zum Jubiläumsjahr des St.-Lukas-Heimes in Papenburg: Mit einem Gottesdienst in der St.-Antonius-Kirche, an dem rund 1000 Menschen teilnahmen, begannen am Sonntag die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Einrichtung für Menschen mit Behinderungen.

Papenburg. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des St.-Lukas-Heims sowie die Thuiner Schwestern können stolz auf eine tolle Zeit zurückblicken, in der sie eine sinnbringende und in hohem Maße anerkennenswerte Arbeit für und mit Menschen mit Behinderungen geleistet haben“, sagte Geschäftsführer Heinz-Bernhard Mäsker in seiner Begrüßung zu Beginn des Gottesdienstes. In diesen fünf Jahrzehnten sei „ein bunter, vielfältiger Strauß von heilpädagogischen Angeboten“ gebunden worden. Unterstützung und Begleitung biete das Lukas-Heim Menschen mit Behinderungen beim Aufwachsen und Lernen, beim Leben und Wohnen, bei der beruflichen Bildung und der Teilhabe am Arbeitsleben, fächerte Mäsker die Palette der differenzierten Hilfen und Förderungen auf.

Entstanden war das St.-Lukas-Heim im Jahr 1967 auf Initiative des damaligen Osnabrücker Bischofs Helmut Hermann Wittler. Die Trägerschaft lag in den Händen des Caritasverbandes, geführt wurde das Haus zunächst von den Thuiner Franziskanerinnen. Heute besteht das Lukas-Heim aus zahlreichen Einrichtungen, darunter verschiedene Wohnformen, Arbeits- und Schulungsstätten, ambulante und mobile Dienste sowie Freizeit- und Fördermöglichkeiten. Die 1100 Mitarbeiter betreuen rund 1500 Menschen mit Behinderungen.

Im Anschluss an den Gottesdienst in der Antoniuskirche, den Dechant Franz Bernhard Lanvermeyer zelebrierte, fand rund um den Antoniusbrunnen auf dem Kirchenvorplatz eine Begegnung mit einem kleinen Rahmenprogramm statt. Angeboten wurden dort auch eine Fastensuppe, das Lukas-Brot sowie eine „Bunte Teemischung“. Die Bezeichnung des Tees lehnt sich an das Motto der Jubiläumsfeierlichkeiten „St.-Lukas-Heim – 50 Jahre bunte Vielfalt“ an.

Über das Jahr laufen eine Reihe von Veranstaltungen, darunter „Inklusive Disco“, Konzert und Lesung sowie Fachtagungen. Einen Höhepunkt bildet das „Fest der bunten Vielfalt“ am 3. September. Ein offizieller Festakt mit Bischof Franz-Josef Bode findet am 1. September statt.