Hl. Mutter Anna, Patronin der St. Anna Kapelle in Aschendorfer Moor

Gedenktag:  26. Juli

Heilige, Mutter Mariae. Patronin der schwangeren Frauen, der Mütter, der Witwen und der Arbeiterinnen. Der Name "Anna" ist hebräisch und bedeutet "Gnade, Erbarmung". 
 

Legende:
Joachim und Anna waren die Eltern Mariens. Das Jakobus-Evangelium berichtet, Joachim sei ein älterer Priester gewesen, der mit seiner Frau Anna in Jerusalem gelebt habe. Eines Tages habe ein Oberpriester ein Opfer des Joachim zurückgewiesen, da dieser trotz 20 Jahren Ehe kinderlos geblieben war. Kurz darauf sei dem Joachim während der Arbeit auf dem Feld ein Engel erschienen, der die Geburt eines Kindes angekündigt habe. Bald darauf sei die Gottesmutter Maria zur Welt gekommen.

Anna und Joachim wurden mit reicher Ausgestaltung in den Legenden schon in frühchristlicher Zeit dargestellt, seit dem 6. Jahrhundert wird Anna als Marias Mutter verehrt. Der Anna-Kult erreichte in Europa im späten Mittelalter seinen Höhepunkt, als 1481 Papst Sixtus IV. den Gedenktag der Anna in den römischen Kalender aufnahm; 1584 bestimmte Papst Gregor XIII. ihren Festtag. Seit 1500 liegen angeblich Reliquien von Anna in Düren, weitere liegen in Wien und anderen Städten.

Darstellungen und Attribute:

Anna mit Maria und dem Jesuskind   Gerade in ihrer Rolle als Großmutter des Erlösers ist sie für den Gläubigen vor allen Heiligen ausgezeichnet.

Anna ist Schutzpatronin gegen Gewitter. Um den Annatag herum beginnen die sommerlichen Hundstage, die bis in den August hinein andauern; diese Jahreszeit zeichnet sich durch große Hitze und die damit einhergehenden Gewitter aus.