13. August 2017 - 100 Jahre Frauenbund in Papenburg, das will gefeiert werden.
Einzug der Bannerabordnungen zum Festgottesdienst in die St. Antoniuskirche

 Begrüßung durch die Vorsitzende des Frauenbundes Frau Tegeder

Anstelle der Lesung tragen Frau Schulte, Freu Theisinger und Frau Strohschnieder eine Geschichte mit verteilten Rollen vor:
Eine Frau betritt einen Laden. Hinter der theke steht ein Engel. Hastig fragt sie ihn: "Was verkaufen Sie hier?"
Der Engel antwortet freundlich: "Alles, was sie wollen."
Die Frau beginnt aufzuzählen:" Dann hätte ich gerne bessere Bedingungen für Frauen in der Gesellschaft, die Beseitigung aller Ungerechtigkeiten in der Kirche, eine gerechte Rente für Mütter, folgsamere Kinder, bessere Bildungschancen für Mädchen, die gleiche Entlohnung für Frauen und Männer, einen besonderen Schutz für Frauen auf der Flucht und... und..."
Da fällt ihr der Engel ins Wort: "Entschuldigen Sie, Sie haben mich falsch verstanden. Wir verkaufen keine Früchte, wir verkaufen nur den Samen."

Von diesen Samen ist so einiges schon in den 100 Jahren im Frauenbund aufgegangen, aber da geht sicher noch mehr.
Davon hörten wir dann in der Festpredigt von dem Diözesanfrauenseelsorger Jörg Buß. 

Predigt des Diözesanfrauenseelsorger Pfarrer Jörg Buss

 Bannerweihe

In der Messe wird zur Danksagung das Bundesgebet des Frauenbundes gesprochen:
Gott, der du uns Vater und Mutter bist, zu dir beten wir als Frauen in Familie und Beruf, in Freundschaften und Nachbarschaften, in Kirche und Gesellschaft.
Mit dir wollen wir unsere Wege gehen, dich wollen wir preisen, damit dein Reich komme und dein Name groß werde in Nord und Süd, in Ost und West.
Dein Geist und deine Wahrheit erfülle uns, dass wir unsere Verantwortung erkennen und die Kraft finden, die Welt zu gestalten.
Unsere Schwester und Fürsprecherin sei Maria, die Mutter deines Sohnes.
Unter ihren Schutz stellen wir alle Mädchen und Frauen und unseren katholischen Frauenbund.
Lass uns eine Gemeinschaft sein, durch die die Kirche erneuert wird und die Menschen deine Gegenwart erfahren.
Nimm unsere Verstorbenen auf in dein ewiges Leben. Segne uns und schenke uns deinen Frieden. Amen

Einladung an die Gemeinde im Niels Stensenhaus die Jubiläumsfeier fortzusetzen.

 Frau Tegeder bei der Begrüßung der Ehrengäste

 Die Festtagstorte

 Ein Blick in die Runde der Ehrengäste

Der extra für diesen Tag gegründete  "Frauenbund-Männerchor"  bei seiner Gesangsdarbietung.